Patenunternehmen

Patenunternehmen Regionalwettbewerb Hamburg Elbe

Die Patenunternehmen sind vor Ort als Gastgeber für die gesamte Organisation und Finanzierung ihres Wettbewerbs verantwortlich: Sie stellen die Räume und die Ausstellungsstände, übernehmen die Unterbringung und Verpflegung der Teilnehmer und Juroren, organisieren die Siegerehrung und das Rahmenprogramm wie auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Dabei arbeitet jedes Patenunternehmen eng mit dem ehrenamtlichen Leiter seines Wettbewerbs zusammen. Dieser wird von der Stiftung Jugend forscht e. V. ernannt und ist in der Regel hauptberuflich Fachlehrer an einer weiterführenden Schule. Das Patenunternehmen benennt seinerseits einen sogenannten Patenbeauftragten, der als Hauptansprechpartner fungiert.

Der Regionalwettbewerb Hamburg Elbe wird ausgerichtet von:

Technische Universität Hamburg

Die Technische Universität Hamburg (TUHH) wurde 1978 gegründet. Seither hat sie sich zu der norddeutschen wissenschaftlichen Technikschmiede entwickelt, die nicht nur ein bauliches Schmuckstück für Harburg ist, sondern vor allem das pulsierende Herz der innovativen Zukunft Harburgs ist. Rund um die TUHH entstehen Ansiedlungen von jungen start-ups und High-Tech-Unternehmen. Gemeinsam mit ihrer Tochter-Gesellschaft für den Technologie-Transfer, der TuTech Innovation, wird an den Herausforderungen der Zukunft gearbeitet: Grüne Technologien, neue Energiekonzepte, Life Sciences, Schiffbau und Meerestechnik, Luftfahrt und neue Werkstoffe umreißen stichwortartig das Profil der Forschung. Der Anteil eingeworbener Forschungsgelder ist überdurchschnittlich hoch, was als Nachweis für hohe Qualität und internationales Renommee gilt. Eine Fülle von fachübergreifenden Kooperationsprojekten sind ein Zeichen dafür. Heutige Ingenieurinnen und Ingenieure müssen in der Lage sein, über ihr eigenes Fachgebiet hinaus in Systemen zu denken. Ihre Kreativität, Ideen und Problemlösungen sind die Basis für technische Innovationen zum Nutzen der Gesellschaft und ihrer Industrie. Aus diesem Grund werden Studierende an der TUHH frühzeitig in Forschungs- und Entwicklungsprojekte eingebunden. Der Übergang ins Berufsleben wird damit nachhaltig gefördert.  Der Lehr- und Studienbetrieb wird von Studiendekanaten organisiert: Maschinenbau, Elektrotechnik und Informationstechnik, Verfahrens- und Chemietechnik, Bauwesen, Management-Wissenschaften und Technologie sowie Gewerblich-Technische Wissenschaften.Die TUHH ist eine wettbewerbsorientierte, unternehmerisch handelnde Universität mit hohem Leistungs- und Qualitätsanspruch. Sie ist eine den Humboldt‘schen Prinzipien verpflichtete international orientierte Hochschule mit regionaler Anbindung und leistet einen Beitrag zur Entwicklung der technisch-wissenschaftlichen Kompetenz der Gesellschaft, indem sie in ihren Forschungsfeldern nationale und internationale Exzellenz anstrebt und den ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchs mit modernen Lehr- und Lernmethoden ausbildet. In Deutschland genießt die TUHH den Ruf eines Impulsgebers für Reformen und Neuerungen. Im Vordergrund steht für die TUHH neben der Forschung der Service für ihre Studierenden im Rahmen einer exzellenten und anspruchsvollen forschungsbasierten Ausbildung, von hervorragenden Studienbedingungen mit einer sehr guten Betreuung sowie dem Anspruch einer dauerhaft guten Beziehung zu ihren Absolventinnen und Absolventen. Technologietransfer voranzutreiben und mit regionalen Unternehmen eng zu kooperieren ist eines der Ziele, welches 1992 zur erfolgreichen Gründung der Tochtergesellschaft TU Technologie GmbH, kurz: TuTech, heute TuTech Innovation GmbH geführt hat.Ein weiterer Ableger der TUHH ist das Northern Institute of Technology (NIT). Privat finanziert von Sponsoren aus der Wirtschaft, vergibt das NIT Stipendien an Studenten. Ziel ist neben dem Studium an der TUHH ein weiterer Abschluss als MBA, ein internationales Netzwerk aus Studierenden, Universität und Wirtschaft andererseits. 

Technische Universität Hamburg-Harburg  

Unify 

Unify ist ein weltweit führendes Unternehmen für Kommunikationssoftware und -services, das annähernd 75 Prozent der "Global 500"-Unternehmen mit seinen integrierten Kommunikationslösungen beliefert. Unsere Lösungen vereinen unterschiedliche Netzwerke, Geräte und Applikationen auf einer einzigen,einfach bedienbaren Plattform, die Teams einen umfassenden und effizienten Austausch ermöglicht. Damit verändert sich die Art und Weise, wie Unternehmen kommunizieren und zusammenarbeiten, nachhaltig - die Teamleistung wird verstärkt, das Geschäft belebt und die Business-Performance erheblich verbessert. Unify verfügt über eine lange Tradition aus verlässlichen Produkten, Innovationen, offenen Standards und Sicherheit. 

Das Unternehmen Unify wurde Anfang 2016 von Atos, einem der weltweit führenden IT Dienstleistungsunternehmen, übernommen.

Unify GmbH & Co. KG 

Atos